Die Macht der neuen Meinungsmacher

Selbst einzelne Indi­viduen kön­nen Kon­zerne in die Knie zwin­gen: Im Kampf um Auf­merk­samkeit gibt es keine macht­lo­sen Akteure mehr. In der aktuel­len Aus­gabe (1-2 / 2019) des Comp­liance Ber­a­ter analy­siert Dr. Mat­thias Glötzner den neuen Thesenjournalismus und Empörungs-Bericht­erstat­tung. Lesen Sie, wie diese und mehr Fak­to­ren die Kri­sen­kom­mu­nika­tion heute noch komplexer machen und warum jetzt eine 360-Grad-Betrach­tung gefordert ist.

Tipps für den Umgang mit Ermittlungsbehörden bei Durchsuchungsmaßnahmen

Eine – stets unangekündigte – Geschäfts­ra­um­durch­su­chung, meist ver­bunden auch mit einer par­alle­len (Privat-) Woh­nungsdurch­su­chung durch die Ermitt­lungsbehör­den (Staats­an­walt­schaft, Polizei, Steuer- und Zoll­fahn­dung) stellt hohe Anforde­run­gen an das Krisen­ma­nage­ment eines Unter­neh­mens. Kom­mu­nika­ti­ons­exper­ten und Rechts­an­wälte arbei­ten in die­sen Situa­tio­nen oft Hand in Hand. In sei­nem Gastbei­trag erläu­tert Ralph E. Walker, Fach­an­walt für Straf­recht bei Derra, Meyer & Partner, wor­auf es bei Durch­su­chun­gen aus juris­ti­scher Sicht zu ach­ten gilt. Wei­terle­sen

Bewertung von Krisenpotenzialen: Die vierte Dimension der Krise

Jede Krise hat drei Dimen­sio…FALSCH! Lange Zeit galt die Faust­formel von den drei Dimen­sio­nen, die den Ver­lauf und den Aus­gang einer Unter­neh­mens­krise bestimmen – der Ein­tritt eines realen Ereig­nis­ses, das Handeln der Akteure und das Image der Firma. Die Rech­nung lau­tet: Je schwe­rer das Ereig­nis, je unge­schick­ter das Agie­ren der Per­so­nen, je ange­schlage­ner die Firmenre­puta­tion, desto größer die Krise und umso hef­tiger die Reak­tio­nen der Öffent­lichkeit. Ein Bei­trag von Sybille Gei­tel Wei­terle­sen

PR in der IT-Krise: Glaubwürdigkeit als Basis für erfolgreiche Kommunikation

Keine IT-Infra­struktur kann mit abso­lu­ter Gewiss­heit als sicher gegen Angriffe ein­ge­stuft wer­den. Und falls doch, kann das immer nur eine Moment­auf­nahme sein. Sich als Kom­mu­nika­tor nicht präven­tiv mit dem Krisen­fall zu beschäf­tigen, ist naiv und fahrläs­sig. Ein Gastbei­trag von Tim Sau­sen, Pres­se­spre­cher Wirt­schaft und Poli­tik des Bundes­ver­bands Digi­tale Wirt­schaft (BVDW) Wei­terle­sen

Krisenkommunikation in der Lebensmittelbranche

Kri­sen­kom­mu­nika­tion ist ein zen­tra­ler Bestand­teil der Comp­liance. Sie kommt immer dann zum Zuge, wenn Comp­liance ver­sagt hat. Davon kann derzeit vor allem die Auto­mo­bil­indus­trie ein Lied sin­gen. Mediale Auf­merk­samkeit ver­schaffen sich aber auch immer wieder Skandale in der Lebens­mit­telbran­che. Wir stel­len Ihnen den Bei­trag von Sybille Gei­tel, ver­öffent­licht im Comp­liance-Ber­a­ter (Aus­gabe 10/2018), exk­lusiv zur Ver­fügung. Erfah­ren Sie, wel­chen Fallstri­cken spe­zi­ell die Lebens­mit­telbran­che aus­ge­setzt ist, und gibt eine Reihe nütz­li­cher Hinweise, damit eine Comp­liance-Krise nicht auch zur kom­mu­nika­tiven Krise wird.

Sybille Gei­tel zur Kri­sen­kom­mu­nika­tion in der Lebens­mit­telbran­che