CMS Compliance-Barometer 2015: Professionalisierung und Akzeptanz von Compliance noch ausbaufähig

14. August 2015. Obwohl durch Comp­liance-Ver­stöße wie Kar­tell­ab­spra­chen, Kor­rup­tion, Aus­schweifun­gen oder Datenmissbrauch vielfäl­tige juris­ti­sche, wirt­schaft­li­che und nicht zuletzt auch reputa­ti­ons­gefähr­dende Folgen dro­hen, haben noch längst nicht alle Unter­neh­men das Thema Comp­liance aus­rei­chend pro­fes­sio­nali­siert und die Risiken realis­tisch im Blick. Gerade aus Sicht von Krisen­exper­ten ist das abso­lut nicht nach­voll­ziehbar. Wie das erstmals auf­ge­legte „Comp­liance-Barome­ter“ der Wirt­schafts­kanz­lei CMS her­ausgefunden hat, gibt es noch deut­li­che Defizite bei Orga­ni­sa­tion, Einschätzung der Her­ausforde­run­gen und der geleb­ten Comp­liance-Kultur in großen deut­schen Unter­neh­men. Der Durch­d­ringungs-Index für Comp­liance erreicht insge­samt nur 64 von 100 mög­li­chen Zäh­lern.