13.05.2011 – Symposium Feines Essen + Trinken

Die Lebens­mit­tel­indus­trie steht zuneh­mend unter Druck: Die Skandali­sierung in den Medien und die Kampagnen selbst­er­nann­ter Ver­brau­cher­schützer neh­men zu, das von der Poli­tik geplante Inter­netpor­tal „Klarheit und Wahrheit“ sorgt für Ver­un­si­cherung. Vor diesem Hin­ter­grund fand vom 5. bis 6. Mai 2011 in München das 21. “Sym­posium Fei­nes Essen + Trinken” unter dem Leitthema „Lust oder Frust beim Ein­kauf – Der span­nende Wettlauf um loyale Kunden“ statt.

Bei dem wich­tigen Bran­chen­treff für Ent­schei­der aus Indus­trie und Handel mit rund 1100 Teil­nehmern stand so auch in der großen Hauptdiskus­sion zum Thema „Was kön­nen Handel und Indus­trie für eine gesteigerte Kundenzu­frieden­heit tun?“ die Imagever­be­s­serung im Mit­tel­punkt. Es disku­tier­ten hoch­rangige Ver­tre­ter aus Indus­trie und Medien (u.a. der Vor­standsvor­sitzende von Uni­lever, der Gene­ral­be­voll­mäch­tigte von Rewe und der Chef­re­dak­teur von ZDF-WISO) mit Peter Engel, Gründer von Engel & Zimmermann. Dieser fand dabei viel Zustim­mung für sei­nen Appell zu mehr Mut und Rückg­rat: „Es gibt die Mit­tel und Wege, um einigen wenigen selbst­erkore­nen Mei­nungsfüh­rern die Prägung des öffent­li­chen Bildes der Foodbran­che nicht allein zu über­las­sen. Gerade im Inter­net als neuem Leitmedium wird es immer wich­tiger, mit eige­nen Instrumen­ten der Ver­teufe­lung eines gan­zen Wirt­schafts­zweigs ent­ge­gen zu wirken.“

Hin­ter­gründe zum Sym­posium finden Sie hier.