Schnell, Sicher, Transparent: Blockchain – Krisenpotentiale in der Lebensmittelindustrie senken

Rück­rufe ste­hen bekannt­lich immer am Frei­tag­nach­mit­tag gegen 17 Uhr vor der Tür. Und sie klop­fen nicht an, sondern ren­nen einem die Tür ein. In die­sen Momen­ten ist es essenti­ell, die Lieferkette des Pro­dukts genau nach­voll­zie­hen zu kön­nen. Die soge­nannte „End-to-End“-Rückver­folgbarkeit für Lebens­mit­tel­pro­dukte und ihre Zuta­ten ist allerdings eine Mam­mut­aufgabe für alle Betei­lig­ten – umso mehr, da die Informa­tio­nen manipula­ti­ons­si­cher gespei­chert wer­den müs­sen. Wie kann die Blockchain bei dieser Her­ausforde­rung in Zukunft hel­fen? Ein Bei­trag unse­res Exper­ten für Online­kri­sen, Björn Frickhofen. Wei­terle­sen

Gefangen in der Wahrnehmungsblase – Warum das Angebot an Shitstorm-Versicherungen weiter wachsen wird

„Coolest Mon­key in the Jungle“: Als H&M Anfang des Jah­res einen schwar­zen Jun­gen in einem T-Shirt mit dieser Auf­schrift zeigte, war der Kon­zern einem mas­siven Shits­torm aus­ge­setzt. Die Kri­tik war so mas­siv, dass für das Unter­neh­men wich­tige Models und Krea­tive ihre Zusammen­arbeit beende­ten. Viele Ver­si­che­rer bie­ten für diese Fälle mit­tlerweile Ver­si­cherun­gen an. Der Kon­zern musste öffent­lich Abbitte leis­ten. In der aktuel­len Aus­gabe der Zeitschrift für Ver­si­cherungs­we­sen (Jahrgang 69, Oktober) erklärt Dr. Mat­thias Glötzner, warum das Angebot an Shits­torm-Ver­si­cherun­gen wei­ter wach­sen wird.

Haltung ist eine Grundsatzfrage – Andreas Bachmeier zum Spannungsfeld zwischen Buchverlagen und ihren Autoren

Ob Thilo Sarrazin oder Uwe Tellkamp: Was tun, wenn Autor und Ver­lag sich poli­tisch ent­fremden? Ein gutes Ver­gleichsze­nario für die Kri­sen-PR ist ein Rück­ruf, meint Andreas Bach­meier. Denn in jeder Bran­che gibt es eine interne Wahr­neh­mung dafür, was als Krise empfunden wird.

Dass es dabei hilft, bereits im Vor­feld eine Hal­tung ent­wi­ckelt zu haben und warum eine Debatte auch manch­mal aus­ge­hal­ten wer­den sollte, lesen Sie in der aktuel­len Aus­gabe des PR Magazins (11/2018).

Food-Compliance: Herausforderungen an die Kommunikation in der Lebensmittelbranche

Kaum eine Bran­che steht in Deutsch­land der­art im Fokus der Öffent­lichkeit wie die Lebens­mit­telbran­che. Große, öffent­lich gewor­dene „Skandale“ wie mit Fipro­nil belas­tete Eier, Ekelzu­stände in Groß­bä­ckereien oder Prei­ab­spra­chen von Bier­her­stel­lern zeigen: Es gibt eine Viel­zahl von Anspruchs­grup­pen, die die Bran­che sehr genau beob­ach­ten. Wel­chen Fallstri­cken ist spe­zi­ell die Lebens­mit­telbran­che aus­ge­setzt? Eine Reihe nütz­li­cher Hinweise, wie eine Comp­liance-Krise nicht auch zur kom­mu­nika­tiven Krise wird, finden Sie im Gastbei­trag von Sybille Gei­tel in der Fachzeitschrift Comp­liance Ber­a­ter (Aus­gabe 10/2018).

Soll­ten Sie einen Login für den Comp­liance Ber­a­ter haben, finden Sie den voll­ständigen Artikel hier.

Checkliste: Was tun bei einer Erpressung?

Ver­gif­tete Baby­nahrung: Ein Alp­traum für alle Eltern – und Unter­neh­men. Auch sie kön­nen zum, wenn auch finanzi­el­len, Opfer wer­den, sollte eine Erpressung da­hin­terste­cken. In Ravensburg ist hierzu aktuell ein Mann ange­klagt, der ver­sucht haben soll, Super­märkte zu erpres­sen. Der Fall in Fried­richshafen am Boden­see hatte im Herbst 2017 für Auf­merk­samkeit gesorgt: Der Mann hatte von den betroffe­nen Super­märk­ten 11,75 Mil­lio­nen gefordert. Wei­terle­sen