29.03.2011 – Krisenkommunikation in Japan

Ver­se­hent­lich ver­strahlte Arbei­ter, fal­sche Werte: Der Stromkon­zern Tepco informiert spät und unge­nau – und zer­stört das Ver­trauen der Men­schen in Japan.

Je län­ger die Kata­stro­phe dau­ert, desto stärker zeigt sich, dass es sich bei diesem Mangel an Kom­mu­nika­tion um einen sys­temi­schen Mangel handelt. Es gibt bei Tepco keine Kultur einer offe­nen und umfas­senden Kom­mu­nika­tion.

Zum Bei­trag